48 Stunden-aktion der Bogenjugend

48 Stunden Aktion der Sportjugend des Rathener Bogengilde e.V.

Die diesjährige 48h Aktion vom Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge begann im Vorfeld, durch die Corona schutzmaßnahmen mit einigen Hindernissen. Ursprünglich findet die 48 Stunden Aktion, an der sich vorwiegend Jugendgruppen von Vereinen und Jugendfeuerwehren beteiligen im Mai an einem bestimmten Wochenende statt. Bedingt durch den 1. Lock Down und den folgenden Auflagen sollte sie eigentlich für dieses Jahr ausfallen, dennoch entschloss sich der Jugendring für die Durchführung zu einem Späteren und über einen längeren Zeitraum von Ende August bis Ende Oktober.

Unsere Sportjugend Gruppe entschloss sich daraufhin an der Aktion teilzunehmen und einigte sich darauf das Wochenende vom 3.-4.10. zu nutzen. Gesagt, getan schnell war ein Objekt in Kurort Rathen gefunden das eine Frischkur benötigte. Wir entschieden uns für den Rastplatz am Elberadweg in Oberrathen zwischen Rathen und Pötzscha. Durch die Jahrelange intensive Nutzung und Verunstaltung durch Schmierereien gab dieser kein schönes Bild mehr ab.

Natürlich stand das Projekt im Mittelpunkt aber die Jugend sollte ja an diesem gemeinsamen Wochenende auch ein bisschen Spaß haben. Also traf man sich am 2.10. zum späten Nachmittag um die  Übernachtungsmöglichkeit zu beziehen, die natürlich entsprechend groß gewählt werden musste um die Hygiene- Schutzmaßnahmen zu erfüllen. Nachdem aufbau der Feldbetten gab es erstmal Abendbrot in Form von gegrillten Steaks und Bratwürsten. Frisch gestärkt ging es danach zu einer Nachtwanderung mit Geocaching durch den Kurort.

Am nächsten Morgen starten wir nach einem gemeinsamen Frühstück nach Oberrathen, jetzt frisch an’s Werk. Die Arbeitsmittel wie Rechen, Farbe, Pinsel,etc. wurden uns durch die Gemeinde Kurort Rathen zur verfügung gestellt. Als erstes mussten sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden( da der Radweg am Feiertag intensiv genutzt wurde), das war auch gut so denn einige Radfahrer verhielten sich ziemlich Rücksichtslos der Großteil war aber interessiert und des Lobes für die Aktion.

Es ging gut und voran bis zum Mittag war der gesamte Bereich gereinigt und von Bewuchs befreit. Nachdem Mittagessen (das uns ganz unkompliziert von den Eisenbahnwelten gesponsert wurde) ging es ans Schleifen und Streichen des Holzpavillons. Die Schleifarbeiten gestalteten sich etwas schwieriger da sich die Schmierereien trotz späteren Maschineneinsatz nicht restlos entfernen ließen. Danach wurde dem Holz mit Lasur ein neuer Anstrich verpasst.

Gegen 17 Uhr war dann alles geschafft. Die Jugendlichen freuten sich schon auf den gemütlichen Teil und so ließen wir den Tag bei Pizza und Gesellschaftsspielen ausklingen.

Allen Beteiligten und vor allem der Jugend hat die Aktion so viel Spaß gemacht das gleich beschlossen wurde im nächsten Jahr sich wieder an der 48 Stunden-Aktion zu beteiligen und dem Kurort Rathen an bestimmten Punkten wieder ein schöneres Aussehen zu geben.

Wir möchten uns auf diesem Wege auch noch einmal ganz herzlich für die unkomplizierte Unterstützung und das Sponsoring durch die Gemeinde Kurort Rathen, die Eisenbahnwelten Kurort Rathen ,das Hotel Elbiente, die Bäckerei Hübner,den Dorfladen Rathen und das Hotel Amselgrundschlösschen bedanken. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.